Motiviert machte sich das A-Team zum Auftaktturnier der 1. Bundesliga auf den Weg. Es galt in der ÖVB-Arena Bremen die Choreographie „SOAR“ tänzerisch und visuell auf dem Parkett zu zeigen, so wie der Titel es verspricht: „Emporsteigen, sich erheben, aufsteigen“. Das damit verbundene Gefühl von Freiheit; ein Gefühl, sich loszumachen, aufzubrechen zu neuen Ufern, Altes hinter sich zu lassen. Genau das lebt unser Team. Sie tanzen aus Liebe zu diesem Sport und genießen jeden Atemzug auf dem Parkett.

Zwei Südmannschaften, der 1. TC Ludwigsburg und die TSG Backnang, sowie die FG Aachen-Düsseldorf galten als direkte Konkurrenten. Leider wartete nach einer tollen Leistung in der Vorrunde doch nur das kleine Finale auf das Team. Unterstützt von den mitgereisten Fans tanzte das Team einen sehr gelungenen Durchgang, fokussiert und mental hoch motiviert.

Die Wertung klingt vielversprechend: dreimal der dritte Platz und viermal der vierte Platz. Dies gilt es beim nächsten Turnier zu toppen. Denn für das so junge Team heißt es Erfahrungen sammeln und zum richtigen Zeitpunkt ihre Leistung abrufen. Sie können es, davon sind die Trainer Klaus Pätzold und Jürgen Neidlinger überzeugt. „Wir sind auf unser Team sehr, sehr stolz und über die Leistung im kleinen Finale sehr erfreut“, so die Trainer nach dem Turnier.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

  1. Grün-Gold-Club Bremen A (1 1 1 1 1 1 1)
  2. FG TTC Rot-Weiss-Silber Bochum / 1. TSZ Velbert (2 2 2 2 2 2 2)
  3. Blau-Weiss Buchholz A (4 4 3 3 3 3 3)
  4. Grün-Gold-Club Bremen B (3 3 4 4 4 4 4)                                                                 ———————————————————–  

5./6. FG TSZ Aachen / Boston Club Düsseldorf A (7 6 6 8 5 5 6)
5./6. TSG Backnang A (6 7 5 6 6 8 5)
7. 1.TC Ludwigsburg  A (5 5 7 5 8 6 7)
8. TSC Residenz Ludwigsburg A (8 8 8 7 7 7 8)

 

Wir drücken unserer Mannschaft weiterhin die Daumen und freuen uns, dass sie mit dem amtierenden Weltmeister, Europameister und Deutschen Meister auf einem Parkett stehen. Dieses Gefühl kann ihnen keiner nehmen:

Emporsteigen, sich erheben, aufsteigen. „SOAR“

Das damit verbundene Gefühl von Freiheit; ein Gefühl, sich loszumachen, aufzubrechen ….zum zweiten Turnier der Saison am 28. Januar 2017 in Buchholz.

Möchten Sie unser Team live erleben? Besuchen Sie unser Turnier am 11. Februar in Ludwigsburg.  Wir freuen uns auf Sie!  

Karten gibt es unter: http://tsc-residenz-ludwigsburg.de/veranstaltungen/formations-wochenende/fwe-tickets                                                                                    

Das A-Team ist in die erste Bundesliga aufgestiegen und freut sich auf die so wichtige Unterstützung aus den eigenen Reihen beim Heimturnier. Der Klassenerhalt ist das Ziel für die kommende Saison. Ab sofort können Karten für die Formationsturniere in der Ludwigsburger Rundsporthalle gekauft werden:

21.01.2017 - 2. Bundesliga Latein

22.01.2017 - Landesliga TBW Latein

11.02.2017 - 1. Bundesliga Latein HEIMTURNIER A-Team

Seid dabei und denkt schon jetzt auch an die Weihnachtsgeschenke. Eine super Gelegenheit, gemeinsam mit Familie und Freunden einen tollen Tag zu verbringen.

 

Der Kartenvorverkauf ist beendet.

Was für ein Endspurt... was für bewegte Wochen liegen hinter uns!

Das A-Team des TSC Residenz Ludwigsburg e.V. war und ist sehr fleißig, trainiert hart und fiebert der Deutschen Meisterschaft 2016 am kommenden Samstag in Bamberg entgegen.

Vergangene Woche war bereits die Präsentation für die Familien, Freunde, Vereinsmitglieder und unsere Sponsoren. Dieser erste Auftritt ist gut verlaufen und macht Lust auf mehr.

Wir freuen uns, das neue Thema des A-Teams vorstellen zu dürfen: SOAR!

Emporsteigen, sich erheben, aufsteigen. All diese Bedeutungen vereint das englische Wort „SOAR“. Verschmolzen damit ist das Gefühl von Freiheit; ein Gefühl, sich loszumachen, aufzubrechen zu neuen Ufern, Altes hinter sich zu lassen. Verbunden mit dem Aufstieg in der letzten Saison sind vor allem die freigewordenen Emotionen. Die Mannschaft ist gut drauf, glücklich und will frei sein; vielleicht sogar ein Gefühl der Schwerelosigkeit erleben...

Ein besonderer Dank gilt Isar 1 - Michi Högl Musikstudio München für das tolle Musikarrangement und die Hingabe, die Michi immer wieder in die Produktion steckt. Außerdem gilt dieser Dank auch Sibilla Becker, die wieder einmal traumhafte und einmalige Outfits gezaubert hat. Aber auch einen Dank an alle anderen Sponsoren und Gönner für die Unterstützung des neuen Projekts.

Die Trainer Klaus Pätzold und Jürgen Neidlinger sind stolz auf ihr Team und gemeinsam mit der Mannschaft freuen sie sich auf die Meisterschaft am 12.11. in Bamberg. Die Weichen sind gestellt und die Ziele sind gesteckt - wir sind erstklassig und wollen es bleiben! Der ganze Verein steht hinter der Mannschaft und der Vorstand ist begeistert vom Engagement und der Entwicklung des Teams!

Der TSC Residenz Ludwigsburg e.V. drückt seinem A-Team die Daumen und wird mit vielen Fans und Freunden am Samstag live in Bamberg dabei sein, um das Team anzufeuern.
2016 2017 A Team TSC Residenz Ludwigsburg

Ein rauschendes Festival voll Farbenpracht und Lebensfreude – das ist die Venezianische Messe in Ludwigsburg. In diesem Jahr präsentieren sich die Tänzerinnen und Tänzer der A-Latein-Formation das erste Mal auf der Venezianischen Messe, die am letzten Sommerferienwochende, vom 9. bis 11. September 2016, auf dem Ludwigsburger Markplatz stattfindet.

»Walzertanz mit Publikum«

Am Samstagabend begleiten die Profitänzer der A-Lateinformation die Zuschauer zu den Walzerklängen der Stuttgarter Saloniker beim Tanz in die Nacht.

Weitere Informationen unter: Venezianische Messe 2016

 

Nach einer 6-wöchigen, wohlverdienten Saisonpause, nimmt die zweite Mannschaft des TSC Residenz Ludwigsburg seit 2 Wochen wieder das Training auf. Den Sportlern war diese längere Auszeit gegönnt, nachdem sie im abgelaufenen Formationsjahr überraschend den Aufstieg schafften.

Das Trainertrio um Jenni Fuhlert, Chris Frey und Sascha Obierej wird jedoch seine Erfolgsstory in dieser Saison nicht weiterführen können, da der weibliche Trainerpart berufsbedingt in die Hansestadt Bremen umzog. „Uns werden nicht nur die formationstechnischen Kenntnisse von Jenni fehlen, sondern und vor allem die menschlichen und humorvollen Aspekte, die sie mit in das B-Team brachte!“, so der langjährige Team- und Weggefährte Sascha Obierej. „Ein Ersatz für Jenni gibt es nicht. Aufgrund ihrer 15-jährigen Erfahrung im Formationsbereich, wird es schwer werden eine adäquate Nachfolgerin zu finden!“, so die Antwort von Christian Frey auf die Frage „welche Lücke der Weggang von Jenni hinterlassen würde.

Doch trotz einer gewissen Traurigkeit über diesen Wegfall, sind sich beide Männer einig, in der neuen Trainerin Marina Gassmann, eine richtig gute Entscheidung getroffen zu haben.

„Für das B-Team kam keine andere Kandidatin in Frage. Marina hat 2 Deutsche Meisterschaften und mehrere Jahre in der 1. und 2. Bundesliga getanzt und kann auch aufgrund ihrer Profession (Lehrerin), genau einschätzen wie man mit jungen Menschen in der Formationsebene umzugehen hat – was will man mehr?“ so Obierej.

Frey ergänzt noch „Außerdem wird sie als vorbildliche Sportlehrerin, die Mannschaft auf eine völlig neue physische Ebene katapultieren und genau das brauchen wir für den Klassenerhalt“.

Für Marina Gassmann wird dies die erste Saison als Trainerin sein und gibt sich optimistisch: „Ich fühle mich wahnsinnig geehrt, an dieser Stelle mit jungen Menschen zu arbeiten, an der ich selbst vor über 15 Jahren meine Tänzerkarriere startete. Ich bin fest davon überzeugt, meine Erfahrung hier richtungsweisend einbringen zu können!“

Da bis auf wenige Weggänge (Karriereende, Aufstieg in die 1. Mannschaft) der Kern der Mannschaft erhalten blieb und viele Verstärkungen zu verzeichnen waren, ist sich die Mannschaft sicher, dass das gemeinschaftliche Ziel des „Klassenerhaltes“ ein durchaus realistisches und umsetzbares ist. „Ich glaube fest daran, dass wir 2017 nicht zu den Abstiegskandidaten gehören und dann 2018 vorne voll dabei sein werden!“, so der ehemalige Bundesligatänzer Lorenz Seck.

Das neue Trainerteam freut sich auf eine spannende Saison, mit vielen sportlichen und menschlichen Herausforderungen.

Die Nachwuchsmannschaft des TSC Residenz Ludwigsburg, trainiert von Jennifer Fuhlert, Christian Frey und Sascha Obierej, feiert nach dem 2. Platz beim Abschlussturnier in der Landesliga Süd 2 Latein TBW den direkten Wiederaufstieg in die Oberliga.

Nach vier zweiten Plätzen bei den vergangenen Turnieren, konnte das Team mit einem gesunden Selbstvertrauen in das letzte Turnier in der Seeguthalle in Weissach im Tal gehen. Die Tänzerinnen und Tänzer mussten nur noch das große Finale erreichen, um in die Oberliga aufzusteigen.

Nach einer eher wenig gelungenen Stellprobe, fanden die Sportler zur Vorrunde aber schnell wieder in die Spur und zeigten einen sehr gelungenen Durchgang. Nach der Bekanntgabe des großen Finales mit den Mannschaften: TSG Backnang 1846 C, TSC Residenz Ludwigsburg B, TSC Wallhausen A, TSG Badenia Weinheim C und TSZ Weissacher Tal C, kannte die Freude bei den Fans und der Mannschaft keine Grenzen mehr.

Völlig losgelöst, glücklich und motiviert, tanzte das B-Team einen leidenschaftlichen, aber auch exakten Durchgang. Die Choreographie „Tainted Love“ ergriff Fans, Publikum und Wertungsrichter.. Diese sahen das Team am Ende eindeutig – 22122 – auf dem zweiten Platz. Die gewonnene Vizemeisterschaft nahm die Mannschaft zum Anlass, bis tief in die Nacht in einem bekannten Ludwigsburger Brauhaus zu feiern.

Schon jetzt laufen die Planungen, um das Projekt „Klassenerhalt“ für die Saison 2017 anzugehen. Auch wenn die Mannschaft für das nächste Jahr leider einige Abgänge verzeichnen muss, wird der Erfolg dieser Saison eine gute Grundlage für die kommende sein.

Das B-Team dankt seinen Teamkameraden Björn Wiedemann (Karriereende), Saskia Förster und Christian Winckler (berufliche Gründe), die in der nächsten Saison leider nicht mehr dabei sein können. Ein weiterer Dank gilt den treuen Fans und Clubkameraden, sowie dem Vereinsvorstand. Dem größten Dank gebührt jedoch den Familien und Partnern der Paare und der Trainerin und den Trainern, die mit ihrem Rückhalt und Zuspruch, dafür gesorgt haben, dass dieses Formationsjahr zu einem vereinshistorischem wurde.

20160313 Waiblingen

Nach dem sensationellen Aufstieg der Clubkameraden aus dem A-Team in die 1. Bundesliga, schwebt nun auch das Nachwuchsteam der 2. Mannschaften auf dem sportlichen Olymp. Beim 4. Turnier der Landesliga Süd TBW in Waiblingen, ertanzte sich das B-Team mit einer souveränen Leistung den 2. Platz. Mit einer klaren Wertung von 22222, hat das B-Team nun in der Tabelle 4 Punkte Vorsprung vor den Konkurrenten aus Weinheim, die auch diees Mal 3. wurden.

Die Mannschaft, bestehend aus „alten Hasen“ und „jungen Gemüse“, zeigte in der Vorrunde, dass sie zu Recht, neben den Tänzern aus Wallhausen, als Favorit um die Aufstiegsplätze gelten. Das Trainertrio Fuhlert/Frey/Obierej zeigte sich mit dem ersten Durchgang äußerst zufrieden. „Die Mannschaft hat mit einer soliden Leistung sowohl die Wertungsrichter als auch die Zuschauer überzeugt.“ so die Trainerin Jennifer Fuhlert.

Als Startnummer 4 im großen Finale, bestätigten die Sportler ihre Aufstiegsambitionen und absolvierten, zwar einen nicht ganz fehlerfreien, dennoch sehr engagierten und vor allem emotionalen Durchgang. Die Anstrengungen des Tages wurden mit einer perfekten Wertung belohnt. Die Freude bei den Sportlern, Trainern und auch den Fans ist nach diesem Meilenstein ungebremst.

Beim Abschlussturnier am 20. März in Weissach, kann das B-Team seinen Aufstieg in die Oberliga perfekt machen. Um das Ziel zu erreichen, werden die Ludwigsburger Hochleistungssportler noch einmal Blut und Wasser schwitzen, um den Traum in die Tat umzusetzen. Die Fans und Vereinsmitglieder freuen sich auf dieses Event, das eine der erfolgreichsten Formationssaison der Vereinsgeschichte, beschließen wird.

Sponsoren:

 

Partner:

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com