Die Nachwuchsmannschaft des TSC Residenz Ludwigsburg, trainiert von Jennifer Fuhlert, Christian Frey und Sascha Obierej, feiert nach dem 2. Platz beim Abschlussturnier in der Landesliga Süd 2 Latein TBW den direkten Wiederaufstieg in die Oberliga.

Nach vier zweiten Plätzen bei den vergangenen Turnieren, konnte das Team mit einem gesunden Selbstvertrauen in das letzte Turnier in der Seeguthalle in Weissach im Tal gehen. Die Tänzerinnen und Tänzer mussten nur noch das große Finale erreichen, um in die Oberliga aufzusteigen.

Nach einer eher wenig gelungenen Stellprobe, fanden die Sportler zur Vorrunde aber schnell wieder in die Spur und zeigten einen sehr gelungenen Durchgang. Nach der Bekanntgabe des großen Finales mit den Mannschaften: TSG Backnang 1846 C, TSC Residenz Ludwigsburg B, TSC Wallhausen A, TSG Badenia Weinheim C und TSZ Weissacher Tal C, kannte die Freude bei den Fans und der Mannschaft keine Grenzen mehr.

Völlig losgelöst, glücklich und motiviert, tanzte das B-Team einen leidenschaftlichen, aber auch exakten Durchgang. Die Choreographie „Tainted Love“ ergriff Fans, Publikum und Wertungsrichter.. Diese sahen das Team am Ende eindeutig – 22122 – auf dem zweiten Platz. Die gewonnene Vizemeisterschaft nahm die Mannschaft zum Anlass, bis tief in die Nacht in einem bekannten Ludwigsburger Brauhaus zu feiern.

Schon jetzt laufen die Planungen, um das Projekt „Klassenerhalt“ für die Saison 2017 anzugehen. Auch wenn die Mannschaft für das nächste Jahr leider einige Abgänge verzeichnen muss, wird der Erfolg dieser Saison eine gute Grundlage für die kommende sein.

Das B-Team dankt seinen Teamkameraden Björn Wiedemann (Karriereende), Saskia Förster und Christian Winckler (berufliche Gründe), die in der nächsten Saison leider nicht mehr dabei sein können. Ein weiterer Dank gilt den treuen Fans und Clubkameraden, sowie dem Vereinsvorstand. Dem größten Dank gebührt jedoch den Familien und Partnern der Paare und der Trainerin und den Trainern, die mit ihrem Rückhalt und Zuspruch, dafür gesorgt haben, dass dieses Formationsjahr zu einem vereinshistorischem wurde.

Hallo liebes Mitglied,

zur diesjährigen Mitgliederversammlung des TSC Residenz Ludwigsburg e.V. lädt der Vorstand Dich recht herzlich ein am

 

Samstag, den 09. April 2016 um 16:30 Uhr
in die Tanzschule Piet & Müller,
Oscar-Walcker-Straße 32-34, 71636 Ludwigsburg

 

Anträge müssen satzungsgemäß bis spätestens am 06. April 2016 beim Vorstand eingehen. Eventuelle Änderungen der Tagesordnung werden vom Vorstand am Schwarzen Brett in der Tanzschule Piet & Müller bekannt gegeben.

Mit tanzsportlichen Grüßen

Peter Scheidt

1. Vorsitzender


Tagesordnung zur Mitgliederversammlung des

TSC Residenz Ludwigsburg e.V. 2016

1.   Eröffnung der Mitgliederversammlung

2.   Feststellen der ordnungsgemäßen Einberufung und der Beschlussfähigkeit der Versammlung

3.   Genehmigung der Tagesordnung

4.   Beschluss über die Niederschrift der letzten Mitgliederversammlung

5.   Bericht des Vorstandes

a.   1. Vorsitzender

b.   2. Vorsitzender

c.   Sportwart

d.   Formationswart

e.   Jugendwart

f.   Kassenwart

g.   Pressewartin

6.   Bericht der Kassenprüfer

7.   Entlastung des Vorstandes und der Kassenprüfer

8.   Wahlen

A.   1. Vorsitzende/r
B.   2. Vorsitzende/r

C.   Formationswart/in

D.   Sportwart/in

E.   Bestätigung Jugendwart/in

9.   Wahl der neuen Kassenprüfer

10.  Vorstellung des Haushaltsplanes 2016

11.  Anträge

12.  Verschiedenes

20160313 Waiblingen

Nach dem sensationellen Aufstieg der Clubkameraden aus dem A-Team in die 1. Bundesliga, schwebt nun auch das Nachwuchsteam der 2. Mannschaften auf dem sportlichen Olymp. Beim 4. Turnier der Landesliga Süd TBW in Waiblingen, ertanzte sich das B-Team mit einer souveränen Leistung den 2. Platz. Mit einer klaren Wertung von 22222, hat das B-Team nun in der Tabelle 4 Punkte Vorsprung vor den Konkurrenten aus Weinheim, die auch diees Mal 3. wurden.

Die Mannschaft, bestehend aus „alten Hasen“ und „jungen Gemüse“, zeigte in der Vorrunde, dass sie zu Recht, neben den Tänzern aus Wallhausen, als Favorit um die Aufstiegsplätze gelten. Das Trainertrio Fuhlert/Frey/Obierej zeigte sich mit dem ersten Durchgang äußerst zufrieden. „Die Mannschaft hat mit einer soliden Leistung sowohl die Wertungsrichter als auch die Zuschauer überzeugt.“ so die Trainerin Jennifer Fuhlert.

Als Startnummer 4 im großen Finale, bestätigten die Sportler ihre Aufstiegsambitionen und absolvierten, zwar einen nicht ganz fehlerfreien, dennoch sehr engagierten und vor allem emotionalen Durchgang. Die Anstrengungen des Tages wurden mit einer perfekten Wertung belohnt. Die Freude bei den Sportlern, Trainern und auch den Fans ist nach diesem Meilenstein ungebremst.

Beim Abschlussturnier am 20. März in Weissach, kann das B-Team seinen Aufstieg in die Oberliga perfekt machen. Um das Ziel zu erreichen, werden die Ludwigsburger Hochleistungssportler noch einmal Blut und Wasser schwitzen, um den Traum in die Tat umzusetzen. Die Fans und Vereinsmitglieder freuen sich auf dieses Event, das eine der erfolgreichsten Formationssaison der Vereinsgeschichte, beschließen wird.

Das A-Team des TSC Residenz Ludwigsburg feiert den Aufstieg in die 1. Bundesliga der Lateinformationen

20160305 Dorsten

Am Samstag, 05.03.2016, konnte sich die A-Lateinformation des TSC Residenz Ludwigsburg e.V. mit einem eindeutigen 2. Platz (32232) hinter der TSG Backnang 1846 Tanzsport A (11111) den Aufstieg in die 1. Bundesliga der Lateinformationen endgültig sichern. „Ich kann es kaum glauben, lange haben wir gekämpft und nun ist es endlich wahr geworden“, so der Trainer Klaus Pätzold überglücklich.

Gemeinsam mit Jürgen Neidlinger hat er das Team optimal für das letzte Turnier vorbereitet. Obwohl der Aufstieg ihnen schon vor dem letzten Turniertag kaum noch zu nehmen war, wollte die Mannschaft noch mal alles geben und sich auf der Fläche mit ihrer besten Mannschaftsleistung dem Publikum präsentieren.

In der Vorrunde hatten die Ludwigsburger die Aufgabe, das Turnier zu eröffnen. Für die erste Mannschaft, die auf das Parkett geht, ist es immer am schwierigsten, die Zuschauer in den Bann zu ziehen und mitzunehmen. Souverän zeigten die Paare ihre Choreografie „Tainted Love“ mit präzisen Bildern und sauberen Schwierigkeiten wie zum Beispiel die Lankenau Pirouette, einem Bodenwischer und dem Roundabout. Aber auch die Aufstiegs-Konkurrentinnen – die TSG Bremerhaven und die Formationsgemeinschaft Rhein-Main – wollten unbedingt das Ticket in die 1. Liga ergattern und hatten sich bestens vorbereitet.

Im kleinen Finale kämpften die TSG Blau-Gold Gießen A, Ruhr-Casino d. VfL Bochum B und das 1. Latin Team Kiel A gegen den Abstieg. Doch das A-Team aus Gießen erreichte zum vierten Mal in dieser Saison den 6. Platz und schaffte dadurch den Klassenerhalt.

Im großen Finale wurde es dann so richtig spannend. Die FG Rhein-Main, der TSC Residenz Ludwigsburg und die TSG Bremerhaven mussten im direkten Vergleich hintereinander auf das Parkett. Alle drei Teams zeigten tolle Finaldurchgänge. Nervenstark, leidenschaftlich und mit Vollgas tanzten die Residenzler und überzeugten so das Publikum und die Wertungsrichter mit ihrer geschlossenen Teamleistung. Sie wurden dafür mit dem 2. Platz belohnt. Die Bremerhavener(24324) setzten sich an Platz 3 vor die FG (43443) und rutschten damit auch in der Gesamtwertung auf den geteilten dritten Platz. Ungeschlagen freute sich das A-Team der TSG Backnang 1846 Tanzsport über den direkten Wiederaufstieg. Platz 5 erreichten zum fünften Mal der TSK d. TSV Buchholz 1908 mit ihrem B-Team.

Eine ereignisreiche, emotionale und, vor allem, erfolgreiche Saison ist zu Ende! Am 12.11.2016 geht der TSC Residenz Ludwigsburg bei der Deutschen Meisterschaft der Formationen in der Brose Arena in Bamberg an den Start. Schon jetzt wird das Training für die kommende Herausforderung geplant. Die Stadt Ludwigsburg ist dabei eine wichtige Partnerin, die immer versucht alles möglich zu machen, damit die Formation in den Sporthallen vor Ort trainieren kann.

Turnierergebnisse

  09.01.2016
Buchholz
23.01.2016
Ludwigsburg
06.02.2016
Bremerhaven
20.02.2016
Kiel
05.03.2016
Dorsten
1. TSG Backnang 1846 Tanzsport A
  1
2 3 1 1 1
1
1 1 1 1 2
1
1 1 1 1 2
1
1 1 1 1 1
1
1 1 1 1 1
5
2. TSC Residenz Ludwigsburg A
  2
4 1 3 3 3
3
2 5 3 2 3
2
2 2 2 4 4
2
4 2 3 3 2
2
3 2 2 3 2
11
3. TSG Bremerhaven A
  3
1 2 4 5 4
4
3 3 4 3 4
4
4 3 4 3 1
3
3 4 2 2 4
3
2 4 3 2 4
17
3. FG TSC Metropol Hofheim / TC Blau-Orange Wiesbaden / TSC Rot-Weiß Rüsselsheim A
  4
5 5 2 4 2
2
4 2 4 2 1
3
3 4 3 2 3
4
2 3 5 4 3
4
4 3 4 4 3
17
5. TSK d. TSV Buchholz 1908 B
  5
3 4 5 2 5
5
5 4 5 5 5
5
5 5 5 5 5
5
5 5 4 5 5
5
5 5 5 5 5
25
6. TSG Blau-Gold Gießen A
  7
8 8 6 7 6
6
6 6 6 7 6
6
6 6 6 8 7
6
6 6 6 7 6
6
6 6 6 8 7
31
7. Ruhr-Casino d. VfL Bochum B
  6
6 7 8 6 7
8
7 7 8 8 8
7
7 7 7 7 8
7
7 7 7 6 8
7
7 7 7 7 6
35
8. 1. Latin Team Kiel A
  8
7 6 7 8 8
7
8 8 7 6 7
8
8 8 8 6 6
8
8 8 8 8 7
8
8 8 8 6 8
39

Am 23. Februar 2016 hat ein Teil unseres B-Teams in Kooperation mit der Realschule Markgröningen einen Workshop zum Thema Lateintanzen mit dem Schwerpunkt Lateinformation veranstaltet. Fast 80 talentierte Jugendliche aus vier Klassen nahmen mit Begeisterung daran teil.
Wir freuen uns, in der nächsten Zeit einige von den Talenten in unseren Nachwuchsteams begrüßen und aufnehmen zu können!
Vielen Dank an Katja, Lorenz und Martin für eure Unterstützung.

20160220 Kiel

Zum dritten Mal der zweite Platz für das A-Team des TSC Residenz Ludwigsburg hinter der TSG Backnang 1846 Tanzsport A in der 2. Bundesliga der Lateinformationen. Das vierte Turnier fand am 20.02. in Kiel im Bildungszentrum Mettenhof statt.

Neben dem Team aus Backnang hatten noch drei Mannschaften die Möglichkeit, frühzeitig ihren Tabellenplatz für den Aufstieg in die 1. Bundesliga zu stabilisieren bzw. in den Konkurrenzkampf um den Aufstieg mit einzugreifen. Das A-Team der TSG Bremerhaven an Platz vier mit elf Punkten, die Formationsgemeinschaft Rein-Main A an Platz zwei mit neun Punkten und der TSC Residenz e.V. mit 7 Punkten an Platz zwei.

Das Ziel für die Mannschaft aus Ludwigsburg war von den Trainern Klaus Pätzold und Jürgen Neidlinger ganz klar vorgegeben: „ Heute wird der Sack zugemacht.“ Die Tänzerinnen und Tänzer wussten worauf es ankommt und hatten ihre Nervosität gut im Griff. Die tänzerischen Qualitäten jedes Einzelnen, Musikalität, Emotionalität bis zur Leidenschaft mussten auf der Fläche umgesetzt werden. Aber auch die beiden anderen Mannschaften wollten unbedingt den zweiten Platz erreichen und tanzten voll auf Angriff.

Bereits bei der Stellprobe zeigten die Paare eine gute Leistung, die in der Vorrunde noch optimiert wurde. Im großen Finale gingen sie dann aufs Ganze. Wieder war es sehr eng. Die Wertung zeigt das deutlich. Doch das vorgegebene Ziel konnte erreicht werden. Das A-Team wurde mit zwei Zweien, zwei Dreien und einer Vier vor den Bremerhavenern (34224) und der FG Rhein-Main (23543) auf den zweiten Platz gewertet. Damit verdoppelte das A-Team den Vorsprung auf die Verfolgerin, die FG Rhein-Main. Mit dem Abstand von 4 Punkten ist es unwahrscheinlich, dass diese noch an der Residenz aus Ludwigsburg vorbeiziehen können. Das letzte Turnier in zwei Wochen kann durch das Polster viel entspannter getanzt werden. Der Aufstieg wird dann aber erst in zwei Wochen in Dorsten so richtig gefeiert.

Gesamtergebnis:

  1. TSG Backnang 1846 Tanzsport A 11111
  2. TSC Residenz Ludwigsburg e.V. A 42332
  3. TSG Bremerhaven B 34224
  4. FG Rhein-Main A 23543
  5. TSK d. TSV Buchholz 1908 B 55455

 

  1. TSG Blau-Gold Gießen A 66676
  2. Ruhr-Casino d. VfL Bochum B 77768
  3. 1. Latin Team Kiel A 88887

"Tanzen ist wie eine Sucht", so Chris Frey vom A-Team der Latein-Formation oder wie viele auch wissen wie ein Virus. Einmal tanzen immer tanzen. So geht es fast allen, die im Tanzkurs angefangen haben und dann anschließend aktiv im Verein Turniere tanzen oder getanzt haben. Sobald Musik läuft, fangen die Füße an zu wippen.

Der Bericht "Tanzsport hautnah!" von Caro Kyle - selbst aktive Formationstänzerin in Karlsruhe - und Esther Geeh zeigt den Formationsalltag.

Sponsoren:

 

Partner:

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com