Am Wochenende des 17. und 18. Septembers fanden die diesjährigen Landesmeisterschaften der lateinamerikanischen Tänze im Tanzsportzentrum Weissach im Tal statt. Der TSC Residenz Ludwigsburg, einer der erfolgreichsten Tanzsportvereine Baden-Württembergs, war in allen Startklassen mit seinen Paaren vertreten, die durch tolles Lateintanzen überzeugen konnten.

Am Samstag fand zunächst das Turnier der Hauptgruppe B-Latein mit einem Startfeld von 31 Paaren statt. Hier konnten sich Marvig und Majlis Juskan bis in die zweite Zwischenrunde tanzen und belegten in der Endabrechnung den geteilten 17.-19. Platz. Ihre Vereinskameraden Magnus Kizele und Emilie Krenz tanzten souverän bis ins Halbfinale der Meisterschaft. Dort verpassten sie trotz guter Leistung knapp den Sprung ins Finale und mussten sich mit dem Anschlussplatz (8.-10.) zufriedengeben.

Mit Spannung wurde von den vielen mitgereisten Ludwigsburger Fans der sportliche Höhepunkt des Tages, das Turnier der Hauptgruppe A-Latein, erwartet. Auch in der höchsten Klasse war der Tanzsportclub Residenz mit zwei Paaren vertreten. Auf ihrer ersten gemeinsamen Landesmeisterschaft gelang es Stefan Riehle und Senta Neff auf den 17. Platz von insgesamt 28 Paaren zu gelangen. Das zweite A-Lateinpaar, Christian Frey und Lisa Gehlen, das schon im Vorjahr zu den Finalisten der A-Latein gehörte, hatte sich auch dieses Jahr das Finale der sechs besten Paare der Meisterschaft als Ziel gesetzt. Über drei Runden hinweg qualifizierten sich die beiden erneut souverän für das Finale. Dort konnten sie sich auch Dank der lautstarken Unterstützung zahlreicher Vereinskameraden und Fans mit einer emotionalen Endrunde bis aufs Treppchen kämpfen und belegten schließlich Platz 3. Damit ist das Paar in die Deutsche Spitzenklasse aufgestiegen und hat sich unter anderem für hochklassige Turniere wie die Deutsche Meisterschaft im März 2017 qualifiziert.

Am Sonntag folgten die Turniere der D- und die C-Klasse. Auch hier war die Residenz mit mehreren Paaren vertreten. In der D-Klasse tanzten sich Mona Walder und Kevin Kärcher im Finale auf Platz 6. Ihre Kollegen Alexander Blonczewski und Linda Beck ertanzten sich an ihrem ersten gemeinsamen Einzelturnier die Bronzemedaille. Beide Paare sind damit in die Hauptgruppe C-Latein aufgestiegen.


In der darauffolgenden C-Klasse gab es eine weitere Turnierpremiere. Sabrina Dell’Oso und Sascha Kusch, die erst vor wenigen Wochen zum TSC Residenz wechselten, qualifizierten sich dort für das Halbfinale und verpassten trotz gutem Tanzen mit einem Platz 13 von 32 Paaren knapp das Finale.
Der TSC Residenz Ludwigsburg um die langjährigen Vereinstrainer Florencio Garcia Lopez und Andrea Garcia Lopez gratuliert allen Paaren herzlich zu den Ergebnissen und ist stolz auf alle Tänzer. Zu guter Letzt gilt der Dank der teilnehmenden Paare den mitgereisten Fans aus dem Verein, die das „Team Residenz“ komplett machten und lautstark unterstützten.

14370110 1172971412778251 8285498387266151195 n

Ein rauschendes Festival voll Farbenpracht und Lebensfreude – das ist die Venezianische Messe in Ludwigsburg. In diesem Jahr präsentieren sich die Tänzerinnen und Tänzer der A-Latein-Formation das erste Mal auf der Venezianischen Messe, die am letzten Sommerferienwochende, vom 9. bis 11. September 2016, auf dem Ludwigsburger Markplatz stattfindet.

»Walzertanz mit Publikum«

Am Samstagabend begleiten die Profitänzer der A-Lateinformation die Zuschauer zu den Walzerklängen der Stuttgarter Saloniker beim Tanz in die Nacht.

Weitere Informationen unter: Venezianische Messe 2016

 

Der TSC Residenz Ludwigsburg ist auch in diesem Jahr wieder beim Ludwigsburger Marktplatz fest mit einem Stand in der Wilhelmstraße direkt vor dem Stoffgeschäft "Wagner" dabei. Die beiden Formationen und die Einzelpaare verwöhnen die Gäste mit Cocktails, Kleinigkeiten zum Essen und natürlich mit heißen Rhythmen. Kommt vorbei und feiert mit am Stand 7. Wir freuen uns auf Euch!

Infos unter: http://marktplatzfest-ludwigsburg.de/Marktplatzfest2

Nach einer 6-wöchigen, wohlverdienten Saisonpause, nimmt die zweite Mannschaft des TSC Residenz Ludwigsburg seit 2 Wochen wieder das Training auf. Den Sportlern war diese längere Auszeit gegönnt, nachdem sie im abgelaufenen Formationsjahr überraschend den Aufstieg schafften.

Das Trainertrio um Jenni Fuhlert, Chris Frey und Sascha Obierej wird jedoch seine Erfolgsstory in dieser Saison nicht weiterführen können, da der weibliche Trainerpart berufsbedingt in die Hansestadt Bremen umzog. „Uns werden nicht nur die formationstechnischen Kenntnisse von Jenni fehlen, sondern und vor allem die menschlichen und humorvollen Aspekte, die sie mit in das B-Team brachte!“, so der langjährige Team- und Weggefährte Sascha Obierej. „Ein Ersatz für Jenni gibt es nicht. Aufgrund ihrer 15-jährigen Erfahrung im Formationsbereich, wird es schwer werden eine adäquate Nachfolgerin zu finden!“, so die Antwort von Christian Frey auf die Frage „welche Lücke der Weggang von Jenni hinterlassen würde.

Doch trotz einer gewissen Traurigkeit über diesen Wegfall, sind sich beide Männer einig, in der neuen Trainerin Marina Gassmann, eine richtig gute Entscheidung getroffen zu haben.

„Für das B-Team kam keine andere Kandidatin in Frage. Marina hat 2 Deutsche Meisterschaften und mehrere Jahre in der 1. und 2. Bundesliga getanzt und kann auch aufgrund ihrer Profession (Lehrerin), genau einschätzen wie man mit jungen Menschen in der Formationsebene umzugehen hat – was will man mehr?“ so Obierej.

Frey ergänzt noch „Außerdem wird sie als vorbildliche Sportlehrerin, die Mannschaft auf eine völlig neue physische Ebene katapultieren und genau das brauchen wir für den Klassenerhalt“.

Für Marina Gassmann wird dies die erste Saison als Trainerin sein und gibt sich optimistisch: „Ich fühle mich wahnsinnig geehrt, an dieser Stelle mit jungen Menschen zu arbeiten, an der ich selbst vor über 15 Jahren meine Tänzerkarriere startete. Ich bin fest davon überzeugt, meine Erfahrung hier richtungsweisend einbringen zu können!“

Da bis auf wenige Weggänge (Karriereende, Aufstieg in die 1. Mannschaft) der Kern der Mannschaft erhalten blieb und viele Verstärkungen zu verzeichnen waren, ist sich die Mannschaft sicher, dass das gemeinschaftliche Ziel des „Klassenerhaltes“ ein durchaus realistisches und umsetzbares ist. „Ich glaube fest daran, dass wir 2017 nicht zu den Abstiegskandidaten gehören und dann 2018 vorne voll dabei sein werden!“, so der ehemalige Bundesligatänzer Lorenz Seck.

Das neue Trainerteam freut sich auf eine spannende Saison, mit vielen sportlichen und menschlichen Herausforderungen.

Wunderschöne Halle, tolle Musik, klasse Atmosphäre – so begrüßte der Residenz Ludwigsburg e.V. bereits zum 20. Mal Tänzerinnen und Tänzer von der Jugend bis zu den Senioren II in den Sektionen Standard und Latein in den Klassen D bis A.

TeamResidenz.JPG

Los ging es für die Helfer bereits ganz früh am Sonntagmorgen. Ab 8 Uhr musste die Halle entsprechend hergerichtet, Brötchen geschmiert und Kaffee gekocht werden, denn schon um 10 Uhr eröffneten die Paare Senioren II B Standard das in Tänzerkreisen schon längst etablierte Turnierwochenende, gefolgt von der nächsthöheren A-Klasse. Bereits früh am Morgen war die tolle Stimmung in der Halle spürbar. Die Paare feuerten sich an und das Publikum unterstützte lautstark auch bei den folgenden Turnieren der Jugend und der Hauptgruppe. Hier ging in der Klasse D Standard das erste Paar der Residenz – Maiko Juskan mit Lena Hofmeier – an den Start und sicherte sich mit einer souveränen Leistung den 2. Platz. In der Lateinsektion Hauptgruppe D war die Residenz gleich mit drei Paaren vertreten: Martin Folkert/Heike Köllmel, Pascal Jaufmann/Carolin Sage und Julian Harrison-Wirth/Mia Teresa Haberzettel. Für die letzten beiden Paare war es ihr erstes Turnier, Julian und Mia tanzten außerdem noch beim Jugendturnier mit. Mit großem Engagement und ein bisschen Aufregung erreichten die Paare zufriedenstellende Ergebnisse.

Weiter ging es mit der Hauptgruppe C Standard – ebenfalls mit drei Paaren der Residenz (Marvig Juskan/Majlis Juskan, Daniel Eida/Janina Thierack, Adrian Seck/Stephanie Biermann). Von insgesamt 14 Paaren erreichten Adrian und Stephanie den dritten Platz und holten sich somit eine der begehrten Platzierungen für die nächsthöhere Klasse. Ganz „allein“ mussten sich Katja Riehle und Nicolas Warth in der Hauptgruppe C Latein behaupten. Tatkräftig und lautstark unterstützt von den anderen Residenz-Paaren konnten sie ihre Leistung von Runde zu Runde steigern und belegten den 4. Platz von 20 Paaren, also ebenso eine wertvolle Platzierung. Später am Abend folgten dann die Höhepunkte des Turniertages mit den Klassen B und A Latein. Zuerst starteten Stefan Riehle/Senta Neff, Marvig Juskan/Majlis Juskan und Magnus Kizele/Emilie Krenz in der B und mussten sich gegen 15 andere Paare behaupten. Alle Paare erreichten die erste Zwischenrunde und dann wurde es so richtig spannend: denn trotz dem verhältnismäßig geringem Teilnehmerfeld war die Kreuzverteilung so eng, dass sogar eine zweite Zwischenrunde getanzt werden musste. Magnus Kizele/Emilie Krenz schieden in dieser leider aus und so vertraten Stefan Riehle und Senta Neff den Verein in diesem vorletzten Finale des Abends. Sie gaben noch einmal alles und mobilisierten die letzten Kräfte. Gute Ausdauer war gefragt, denn es gab nicht wie gewohnt nach jedem Tanz eine offene Wertung, sondern die Paare erfuhren das Ergebnis erst nach allen fünf gezeigten Tänzen. Die Erleichterung war groß und die Freude umso größer, als feststand, dass die Wertungsrichter sie in vier Tänzen auf dem zweiten Platz gesehen hatten und sie somit auch in der Gesamtwertung den zweiten Platz erreichten. Eine wichtige Platzierung für den Aufstieg in die nächste Klasse A Latein.

Diese fand direkt im Anschluss statt und beendete den ersten gelungenen Turniertag. Auch in dieser Startklasse gingen drei Paare unseres Vereins auf die Tanzfläche und erreichten alle das Finale. Souverän sicherten sich Saverio Costante und Laura Campanile mit allen eindeutig gewonnenen Tänzen den ersten Platz. Auch Christian Frey und Lisa Pumilia waren mit Platz drei und Maiko Juskan und Lena Hofmeier mit Platz sechs höchst zufrieden.

GruppenbildALatein.JPG

Nicht minder erfolgreich verlief der zweite Turniertag für die Residenzler. Adrian und Stephanie – an diesem Tag in einem schicken, neuen Outfit – erreichten in der Hauptgruppe C Standard ebenso wie Marvig und Majlis das Finale. Die beiden Paare belegten einen erfolgreichen vierten und sechsten Platz. Einen sensationellen ersten Platz ergatterten sich Maiko und Lena, die vorher schon die D Klasse mit fast allen Einsen klar gewonnen hatten.

Gruppenbild.JPG

Erfolgreicher als am Vortag lief der Turniertag auch für Martin und Heike, die erneut in der Hauptgruppe D Latein starteten, dieses Mal jedoch mit dem 7. Platz nur ganz knapp das Finale verpassten. Und genau wie die Standarttänzer das Turnier begonnen hatten, setzten es die Lateiner auch fort, nämlich mit Treppchenplätzen. Den ersten Platz in der Hauptgruppe C Latein sicherten sich Katja und Nico mit einem tollen Auftritt und in der B Latein gab es mit Platz eins und zwei sogar einen Doppelsieg für Senta und Stefan und Mila und Magnus. Majlis und Marvig verpassten nur ganz knapp das Finale und landeten auf Platz 7. Der krönende Abschluss des zweitägigen Turniermarathons war der erneute und eindeutige Sieg von Saverio und Laura in der Hauptgruppe A Latein, denn die beiden gaben nur wenige Einsen an andere Paare ab und dominierten somit ihre Klasse ganz klar. Auch Lena und Maiko erreichten wieder und das Finale und sicherten sich den sechsten Platz.

Erneut war das Pfingstturnier ein voller Erfolg für den Veranstalter und die Paare und ein Tanzsporterlebnis auf höchstem Niveau für die Zuschauer. Danke an alle Organisatoren und Helfer, ohne die eine solche Veranstaltung nicht durchführbar wäre. Ein Dank geht auch an alle aktiv teilnehmenden Paare und an die zahlreichen Besucher.

Bis zum nächsten Jahr!

Die Nachwuchsmannschaft des TSC Residenz Ludwigsburg, trainiert von Jennifer Fuhlert, Christian Frey und Sascha Obierej, feiert nach dem 2. Platz beim Abschlussturnier in der Landesliga Süd 2 Latein TBW den direkten Wiederaufstieg in die Oberliga.

Nach vier zweiten Plätzen bei den vergangenen Turnieren, konnte das Team mit einem gesunden Selbstvertrauen in das letzte Turnier in der Seeguthalle in Weissach im Tal gehen. Die Tänzerinnen und Tänzer mussten nur noch das große Finale erreichen, um in die Oberliga aufzusteigen.

Nach einer eher wenig gelungenen Stellprobe, fanden die Sportler zur Vorrunde aber schnell wieder in die Spur und zeigten einen sehr gelungenen Durchgang. Nach der Bekanntgabe des großen Finales mit den Mannschaften: TSG Backnang 1846 C, TSC Residenz Ludwigsburg B, TSC Wallhausen A, TSG Badenia Weinheim C und TSZ Weissacher Tal C, kannte die Freude bei den Fans und der Mannschaft keine Grenzen mehr.

Völlig losgelöst, glücklich und motiviert, tanzte das B-Team einen leidenschaftlichen, aber auch exakten Durchgang. Die Choreographie „Tainted Love“ ergriff Fans, Publikum und Wertungsrichter.. Diese sahen das Team am Ende eindeutig – 22122 – auf dem zweiten Platz. Die gewonnene Vizemeisterschaft nahm die Mannschaft zum Anlass, bis tief in die Nacht in einem bekannten Ludwigsburger Brauhaus zu feiern.

Schon jetzt laufen die Planungen, um das Projekt „Klassenerhalt“ für die Saison 2017 anzugehen. Auch wenn die Mannschaft für das nächste Jahr leider einige Abgänge verzeichnen muss, wird der Erfolg dieser Saison eine gute Grundlage für die kommende sein.

Das B-Team dankt seinen Teamkameraden Björn Wiedemann (Karriereende), Saskia Förster und Christian Winckler (berufliche Gründe), die in der nächsten Saison leider nicht mehr dabei sein können. Ein weiterer Dank gilt den treuen Fans und Clubkameraden, sowie dem Vereinsvorstand. Dem größten Dank gebührt jedoch den Familien und Partnern der Paare und der Trainerin und den Trainern, die mit ihrem Rückhalt und Zuspruch, dafür gesorgt haben, dass dieses Formationsjahr zu einem vereinshistorischem wurde.

Hallo liebes Mitglied,

zur diesjährigen Mitgliederversammlung des TSC Residenz Ludwigsburg e.V. lädt der Vorstand Dich recht herzlich ein am

 

Samstag, den 09. April 2016 um 16:30 Uhr
in die Tanzschule Piet & Müller,
Oscar-Walcker-Straße 32-34, 71636 Ludwigsburg

 

Anträge müssen satzungsgemäß bis spätestens am 06. April 2016 beim Vorstand eingehen. Eventuelle Änderungen der Tagesordnung werden vom Vorstand am Schwarzen Brett in der Tanzschule Piet & Müller bekannt gegeben.

Mit tanzsportlichen Grüßen

Peter Scheidt

1. Vorsitzender


Tagesordnung zur Mitgliederversammlung des

TSC Residenz Ludwigsburg e.V. 2016

1.   Eröffnung der Mitgliederversammlung

2.   Feststellen der ordnungsgemäßen Einberufung und der Beschlussfähigkeit der Versammlung

3.   Genehmigung der Tagesordnung

4.   Beschluss über die Niederschrift der letzten Mitgliederversammlung

5.   Bericht des Vorstandes

a.   1. Vorsitzender

b.   2. Vorsitzender

c.   Sportwart

d.   Formationswart

e.   Jugendwart

f.   Kassenwart

g.   Pressewartin

6.   Bericht der Kassenprüfer

7.   Entlastung des Vorstandes und der Kassenprüfer

8.   Wahlen

A.   1. Vorsitzende/r
B.   2. Vorsitzende/r

C.   Formationswart/in

D.   Sportwart/in

E.   Bestätigung Jugendwart/in

9.   Wahl der neuen Kassenprüfer

10.  Vorstellung des Haushaltsplanes 2016

11.  Anträge

12.  Verschiedenes

Sponsoren:

 

Partner:

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com